Undercover Jig-Set von Wolfcraft

Werkstücke in nur drei einfachen Schritten mit verdeckten Holzverschraubungen präzise und stabil verbinden. Das verspricht der Hersteller des Wolfcraft Undercover Jig-Sets.

Ich benötige öfter mal stabile Holzverbindungen bei Bastelprojekten. Deshalb hab ich mir das Set mal geholt. Und vorab sei schon gesagt: Ich bin echt begeistert.

Was bekommt man?

Inhalt:

  • Undercover Jig
  • Stufenbohrer, HSS, ø 9,5 mm, 180 mm
  • Tiefenstopp, ø 9,5 mm
  • Sechskant-Schlüssel, SW 3
  • Schraubendreherklinge, Pozidriv PZ 2, 150 mm
  • Schraubloch-Abdeckungen, getrocknetes Buchenholz (10 Stück)
  • Holzschrauben, 4 x 25 mm, 4 x 30 mm, 4 x 40 mm, 4 x 60 mm (jeweils 10 Stück)

Undercover Jig LieferumpfangDieser recht umfangreiche Inhalt wird in einer praktischen, kleinen Aufbewahrungsbox geliefert, wie auf dem nebenstehenden Bild sehr gut zu sehen ist.

Die Schrauben auf dem Bild sind nicht mehr alle original aus dem Lieferumfang. Wie man deutlich sehen kann, habe ich das Set schon ausgiebig benutzt.

Wie nutzt man das Undercover Jig Set

Undercover Jig EinstellungDas Set kann man sofort nach dem Auspacken in Gebrauch nehmen. Dazu muss man erstmal die Stärke des verwendeten Holzes am Undercover Jig einstellen.

Zu diesem Zweck drückt man den grünen Knopf in der Mitte und schiebt den Schlitten vor oder zurück, bis der grüne Pfeil auf die Dicke des Holzes an der Skala an der Seite des Undercover Jig zeigt.

 

Undercover Jig Brettstärke einstellenZusätzlich ist es noch notwendig, den Tiefenstopp am Stufenbohrer an der richtigen Stelle zu positionieren. Dazu gibt es am Undercover Jig an der Unterseite eine weitere Skala, an der man dies ganz einfach abmessen kann (siehe nebenstehendes Bild).

 

Nun kann es auch schon losgehen. Einfach den Undercover Jig mit einer Schraubzwinge (ich verwende dazu gerne die Wolfcraft 1 EHZ PRO 65-150 Einhandzwinge, wie auf den obigen Foto zu sehen) am Ende des Brettes festklemmen. Wichtig ist, dass der Undercover Jig richtig festgeklemmt ist, weil es sonst zu unsauberen Löchern führt.

Apropos unsaubere Löcher: Hunderprozentig gratfreie Löcher habe ich mit dem Set nicht hinbekommen. Allerdings ist dies mit großer Wahrscheinlichkeit auf meine Unerfahrenheit zurückzuführen. Denn in Laufe der Zeit wurden die Bohrungen immer besser.

Ist das Tool am Brett fest geklemmt, kann man den Stufenbohrer in die Bohrmaschine, oder den Akku-Bohrschrauber, einsetzen. Anschließend kann man auch schon den Bohrer in eines des beiden Führungslöcher des Undercover Jig reinschieben und munter drauf losbohren.

 

Wie sieht das Ergebnis aus?

Undercover Jig ErgebnisAls Ergebnis erhält man im Nu die gewünschten Taschenbohrungen, welche allerdings machmal etwas ausgefranst aussehen. Dies ist aber nur ein optischer Mangel und schränkt die Haltbarkeit der anschliessenden Schraubverbindung aber keineswegs ein. Die leichten Ausfransungen sind nur ein optischer Mangel und lassen sich eventuell durch etwas Übung vermeiden.

Wer die Taschenbohrungen später wieder „unsichtbar“ machen will, findet im Lieferumfang praktische Schraubloch-Abdeckungen aus getrocknetem Buchenholz, die ich allerdings noch nicht verwendet habe.

Wer sich die praktische Anwendung nicht so richtig vorstellen kann, sieht hier noch ein informatives Video des Herstellers, wo viele Anwendungsfälle gezeigt werden.